Sony patentiert System gegen gebrauchte Spiele

18. Januar 2013 | by Fritz Effenberger

Für Konsumenten sind gebrauchte Unterhaltungsmedien – Spiele, Filme, Musik – ein gnz normale Sache. Manche Hersteller allerdings rechnen sich aus, dass sie noch mehr Geld machen könnten, wenn sich der Gebrauchtmarkt ausschalten liesse – dann wäre der Kunde gezwungen, neue Medien zu kaufen (wenn er nicht gleich auf das kostenlose, illegale Angebot zurückgreift). Sony hat nun ein Patent für ein System angemeldet, das RFID-Chips in Blu-Ray-Disks integriert.

Der RFID-Chip bekommt bei der ersten Benutzung von der Spielkonsole (oder einem anderen Unterhaltungsgerät) Daten übermittelt, die ihn für alle anderen Abspieler nutzlos macht. Heisst das, ich muss mir eine komplett neue Spielekollektion kaufen, wenn meine Playstation 4 kaputtgeht? Und wie sieht es mit Verbraucherrechten aus, die ja bisher den Wiederverkauf physischer Medien ermöglichen? Das sollte allerdings geklärt werden, bevor das Patent in irgendeinem Unterhaltungssystem Verwendung findet.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

Antwort schreiben