Eine für alle: Taschenlampe mag alle Batterien

8. Januar 2013 | by Fritz Effenberger

Taschenlampen sind ja eher was für Notfälle, oder maximal für nächtliche Ausflüge (hier gibt es ja eine gewisse Verwandtschaft) und haben die lästige Eigenschaft, dass sie Batterien benötigen. Die natürlich immer dann leer sind, wenn man sie braucht.

Allerdings haben die meisten Haushalte irgendwelche Batterien in der Schublade – nur eben nicht die richtigen für die erwähnte Taschenlampe. Grund für die Ingenieure des japanischen High-Tech-Unternehmens Panasonic, eine Taschenlampe zu entwickeln (natürlich mit LED-Birnchen), die mit allen üblichen Stabbatterie-Typen funktioniert: A, C, AA und AAA.

Die Helligkeit wird von der Bestückung nicht beeinflusst, nur die Leuchtdauer. Aber wenn eine leer ist, kann man durch einen Griff auf die nächste Umstellen. Praktisch, nicht wahr? Preis und Lieferbarkeit sind noch nicht bekannt.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben