[Mobile] Ubuntu kommt aufs Smartphone, und sonst auch überall hin

2. Januar 2013 | by Fritz Effenberger

Bang! Eine kleine südafrikanische Linux-Firma hat geschafft, wovon Microsoft und Apple noch träumen: Eine gemeinsame Betriebssystemplattform für alle Geräte. Ubuntu Linux wird seit Jahren als einsteigerfreundliches Linux auf Desktop-PCs und Notebooks eingesetzt (von Dell, Asus, Lenovo, HP u.a.), heute hat Canonical-Chef Mark Shuttleworth das mobile Ubuntu für Smartphones, Tablets und Smart-TVs angekündigt. Das Wichtigste zuerst:

Es kommt, anders als Android, ohne den problematischen Java-Layer aus, ist also praktisch virenfrei und sicher in einem Ausmass, wie wir es eben nur von Linux- und Unix-Systemen kennen. Und es ist, ebenfalls linux-typisch, kostenlos. Für Content ist gesorgt, spätestens seit der wichtigste Online-Spiele-Distributor, Steam, einen Ubuntu-Service angekündigt hat. Alle wichtigen Apps sind bereits verfügbar, Developer erhalten von Canonical Unterstützung.

Die erst heute abend veröffentlichte Web-Keynote zeigt, dass Ubuntu auf dem Phone extrem intuitiv bedienbar und mit allen ARM-bestückten Smartphones a la Android kompatibel ist sowie linuxtypisch genügsam mit der Hardware umgeht. Näheres erfährt die staunende Weltöffentlichkeit im Rahmen der CES, die ab dem 7. Januar in Las Vegas stattfindet. Tja. Jetzt bin ich froh, dass ich mit dem neuen Smartphone gewartet hab…

[Link]

 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben