[Space] Nordkorea: Raketenstart gelungen, Satellit tot

Nach übereinstimmender Ansicht der internationalen Raumfahrexperten ist der Start einer mehrstufigen nordkoreanischen Rakete am 12. Dezember geglückt, die Fracht in Form eines etwa waschmaschinengrossen Satelliten ist im Erdorbit angekommen.

Allerdings gibt der technische Trabant keinen Mucks von sich und fliegt in einer etwas wackligen Bahn unter unaufhörlichen Purzelbäumen vor sich hin. Irgendwas ist also schiefgelaufen, zu Spionagezwecken taugt der Kwangmyŏngsŏng-3 Unit 2 (wie er mit vollem Namen heisst) also nicht.

Auch für den Weltfrieden ist das eine gute Nachricht, bedeutet der Start zwar, dass die aggressiven Nordkoreaner eine Interkontinentalrakete zwar vom Boden wegkriegen, dann aber wahrscheinlich nicht einmal grössere Kontinente mit ausreichender Genauigkeit treffen können.

Zum Ruhm des verblichenen geliebten Führers Kim Jong-Il kann das aktuelle Raumfahrtabenteuer der nordasiatischen Diktatur also nur unwesentlich beitragen.

[Link] [Pic pd]

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.