[Web] Absurd: Wau-Holland-Stiftung wegen WikiLeaks-Support Gemeinnützigkeit aberkannt

5. November 2012 | by TechFieber.de

facebook social media Datenschutz Chat

Wegen Unterstützung für die Enthüllungsplattform WikiLeaks ist nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ der Wau-Holland-Stiftung die Gemeinnützigkeit aberkannt worden. Die rückwirkende Entscheidung für das Jahr 2010 habe das Finanzamt Hamburg-Nord in einem Schreiben vom 25. Oktober „mit der Weiterleitung von Spendengeldern an WikiLeaks bzw. an die dahinterstehenden Personen“ begründet.

Die Stiftung habe damit „die Voraussetzung für eine unmittelbare Verfolgung steuerbegünstigter Zwecke nicht erfüllt“. 2010 war das Jahr, in dem die von Julian Assange gegründete Plattform unter anderem US-Botschaftsdepeschen veröffentlichte.

Ein Sprecher der Hamburger Finanzbehörde konnte zu dem Bericht am Sonntag nichts sagen. „Ich kann das weder bestätigen noch dementieren. Solche Angaben unterliegen dem Steuergeheimnis.“

Laut „Spiegel“ kamen 2010 allein über die deutsche Stiftung 1,33 Millionen Euro zusammen. Nach der Entscheidung der Hamburger Behörde würden die Geldgeber ihre Spenden nun endgültig nicht mehr von der Steuer absetzen können, schreibt das Magazin. Auch andere Projekte der nach einem Mitbegründer des Chaos-Computer-Clubs benannten Stiftung seien betroffen.

Foto: MomentiMedia 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben