M-Phone: Display nach Maß

19. Oktober 2012 | by Dieter Jirmann

m-phone
Alles in allem gleichen sich Smartphones inzwischen ja fast wie ein Ei dem anderen, auch wenn schlaue Patentanwälte die WElt das Gegenteil glauben machen wollen.

Zeit also, sich zumindest als Konzept was neues einfallen zu lassen: das M-Phone. Dessen Name ist zwar höflich gesagt unspektakulär, die Idee dahinter aber ganz interessant.

Su Meixian hat nämlich vorgesehen, dass man mit Hilfe eines verschiebbaren Metallstreifens, der quer über den Bildschirm verläuft, selbst bestimmen kann, wie die Aufteilung zwischen den Feldern aussehen soll, die der Darstellung dienen.

Das könnte in der Tat ganz praktisch sein im Vergleich zur Fingerfuchtelei, mit der man derzeit meist vergrößert und verkleinert – mal sehen, ob aus dem Beitrag zum Wettbewerb iF Design Talents was wird.

m-phone

[via]

Comment (1)

  1. StickYY says:

    Errinert mich irgendwie an das Nokia AEON konzept von vor ein paar Jahren.
    http://www.iamashish.com/wp-content/uploads/2008/11/1.jpg
    http://cdn102.iofferphoto.com/img/item/125/132/163/uTSURNjzb4szc4W.jpg
    Denke der Designer hat hier dieses Konzept aufgeschnappt und etwas anders „designed“

Antwort schreiben