Re-Feed: Die Komposttonne für den Schreibtisch

28. September 2012 | by Dieter Jirmann

re-feed
Klar kann man auch in der Großstadt Bio-Müll sammeln (meistens gibt es ja auch die entsprechende Tonne im Hof).

Was dem Müllentsorger dabei aber entgeht, sind die Freuden des Hobbygärtners, der zusehen kann, wie aus gar nicht mehr so gut riechenden Küchenabfällen wertvoller Dünger wird und schließlich das Blühen im Garten befördert.

Das soll Re-Feed ändern.

Das ist zwar derzeit nur ein Konzept, das aber seinen Charme hat: Die Bio-Abfälle werden in einem kleinen Behältnis gesammelt, dann kommt Wasser dazu, und schließlich läuft eine Nährbrühe vom Mini-Kompostierer zum Blumentopf.

Dem notwendigerweise bei diesem Prozess entstehenden Geruch will man mit einem Deckel entgegentreten, der nicht nur fest schließt, sondern auch mit geruchsabsorbierenden Materialien behandelt wurde.

Mal sehen, ob die Idee Interessenten finden – zumindest bei Büroarbeitern, die den Weg zum Abfallkorb scheuen, könnte Interesse bestehen.

[via]

 

Antwort schreiben