[TV] Telekom und Pay-TV-Kanal Sky verhandeln über und Filme – und König Fussball

25. September 2012 | by Alex Reiger

 [TV] Telekom und Pay-TV-Kanal Sky verhandeln über und Filme - und König Fussball Bewegung im „Premium-TV-Segment“: Der Münchner Bezahlsender Sky könnte seine Inhalte bald auch über das Konkurrenzangebot der Deutschen Telekom verbreiten. Bei den Verhandlungen der beiden Unternehmen über den Preis für etwa 170.000 Fußballkunden des Telekomkonzerns gehe es auch um sämtliche Spielfilme, Dokumentationen und Fernsehserien von Sky, berichtete heute morgen die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

Das Sky-Programm müsste nicht nur auf die Bundesligaspiele am Wochenende beschränkt bleiben. Dabei wäre es bequemer, wenn der Telekom-Kunde auf seiner bestehenden Infrastruktur mit dem Angebot von Sky versorgt würde, heißt es in dem Bericht weiter.

Seit Wochen seien sich beide Unternehmen einig, dass das Bundesligaangebot von Sky über das Netz der Telekom abruf- und buchbar sein soll, hatte am Vortag die „Financial Times Deutschland“ berichtet. Allerdings verhindere der Streit um mögliche Ausgleichszahlungen einen endgültigen Abschluss. Die Telekom verlange je Liga-Total-Kunden einen zweistelligen Euro-Betrag. Bei einem Wert von 50 Euro müsste Sky etwa 8,5 Millionen Euro an die Telekom zahlen, was Sky ablehne.

Laut der „FAZ“ gibt es drei denkbare Varianten. Bei der ersten behielte die Telekom die Fußballabonnenten in der eigenen Kundenkartei und teilt sich die laufenden Erlöse mit Sky. In der zweiten zahlt die Telekom ein pauschales Einspeiseentgelt an die Münchner. In einer dritten Variante könnten die Bonner ihre Fußballkundenkartei an Sky verkaufen, so dass sich der Pay-TV-Sender anschließend um eine Umstellung der Verträge bemühen könnte.

Einiges deute darauf hin, dass sich die Sky-Manager für diese Variante erwärmen könnten, heißt es in der „FAZ“ weiter. Jedenfalls sprächen sie mit der Telekom über Abschlagszahlungen für deren bisherige Kunden. Denn aus der Erfahrung der Bundesliga-Saison 2006/2007, als Konkurrent Arena kurzzeitig die Fußballrechte eingesackt hatte, wissen die Sky-Leute, dass sich der gemeine Fußball-Fan nicht ohne weiteres einen neuen Receiver ins Wohnzimmer stellt.

Die Telekom hatte das Bietergefecht um die Übertragungsrechte der Fußballbundesliga im Internet verloren. Von der kommenden Saison an kann das Unternehmen den Kunden seiner Fernsehplattform Entertain nur mithilfe von Sky weiter Fußball zeigen. Aktuell hat die Telekom 1,8 Millionen Entertain-Kunden. Sky dagegen muss seine Einnahmen stark steigern, um dauerhaft Gewinn zu erwirtschaften. Denn mit Beginn der Saison 2013/14 muss der Bezahlsender jährlich durchschnittlich 486 Millionen Euro für die Übertragungslizenzen an die Deutsche Fußball Liga (DFL) zahlen.

 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben