Hightech-Klamotte: Daten im Hemd

14. September 2012 | by Dieter Jirmann

daten-shirt
Die NASA macht’s mal wieder möglich:  So, wie’s ausschaut, haben die Weltraumforscher neben ihren Mars-Erkundungsprojekten auch noch die Zeit gefunden, sich Gedanken um die Datenspeicherung von morgen zu machen.

Die könnte darin bestehen, dass wir Digitales einfach als Klamotten mit uns herumtragen.

Richtig: Nicht in als USB-Stick in der Tasche, sondern als Gewebe selbst.

Das  wollen jedenfalls Wissenschaftler des Ames Research Center in Kalifornien mit Nanotechnologie möglich gemacht haben. Sie haben eine Art Netz aus Kupferdrähten gewoben, an dessen „Kreuzungen“ sich Platinteile befinden.

Speichern können soll man so Daten bis in den TB-Bereich, wobei es keine Angaben gibt, ob da auch kommerzielle Produkte geplant sind, geschweige denn, welches neue Wäschekennzeichen sie bekommen sollen, damit nicht die Reinigung die ganzen Informationen wegschrubbt.

[via]

Comment (1)

  1. […] Das wollen jedenfalls Wissenschaftler des Ames Research Center in Kalifornien mit Nanotechnologie möglich gemacht haben. Sie haben eine Art Netz aus Kupferdrähten gewoben, an dessen “Kreuzungen” sich Platinteile befinden. Speichern können soll … Alles zu diesem Thema ansehen » […]

Antwort schreiben