Boxen, Bässe und Beats: Harman/Kardon zeigt seine Schätze auf der IFA

14. September 2012 | by Raphael Jahn

Die Sound-Spezialisten von Harman/Kardon zeigen, dass sie hier auf der IFA so einiges zu melden haben. Kurz und knackig die Highlights der von Hi-Fi-Komponenten-Hersteller:

 

Da wäre die Heimkino-Serie BDS: Super Sound, attraktives Äuβeres. Denn auf die Details kommt es an: Glänzendes Schwarz, zum Kontrast ein feiner blauer Ring, smoothe Konturen.

Auf jeden Fall einen zweiten Blick wert.

 

Aber was wirklich ins Auge sticht ist der Eisa-Design- und Engineering-Award-Gewinner, die Heimkinoanlage SB 30. Nicht, man kennt es von überall, aufgrund von äuβerlichen Spielereien, die oft einfach too much sind – hier beweisen die Designer Geschmack: Schlicht ist in, denn es zählt was drinsteckt. Und über den Klang zerreiβen sich die Leute ja anscheinend die Mäuler, der soll umwerfend sein. Dazu kommt, dass Speaker und Woofer wireless miteinander verbunden sind, also kein Kabelsalat. Respekt!

 

Nun zu den DJ-Headphones von AKG: Wieder schlicht gehalten, das ist sympathisch. Denn die, die sich auskennen, lassen sich nicht von Äuβerlichkeiten ablenken, es zählt der Praxistest. Klarer Klang, satter Bass, so das Feedback. Samstag nacht ist gerettet.

 

Zuletzt noch die angeblich ersten kabellosen Lautsprecher „Soundfly Air“, designt von JBL. Die kommen direkt in die Steckdose, genau. Und die Plugs kann man dem jeweiligen Land anpassen, das ist auch nicht selbstverständlich. Dazu besitzen die Boxen Bluetooth oder AirPlay.

Im Oktober erscheinen die „Soundfly Air“, ich sollte mir wohl direkt mal eins sichern.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben