[IFA] Tote tragen keine Karos, dafür aber Kopfhörer

2. September 2012 | by Fritz Effenberger

„De mortuis nil nis bene“ – über die Toten soll man nichts sagen ausser Gutes. Also gut. Gerade Musikern, und popkultur-kompatiblen Schauspielerlegenden, kann man doch prima nachsagen, dass sie gerne tolle, also wohlklingende Kopfhörer besessen hätten. Das schadet den Verblichenen nicht, und hilft umgekehrt, mehr von der eigenen Consumer-Elektronik zu verkaufen.

On-Earz macht das so, und wirbt mit Photo und Unterschrift von James Dean und Elvis Presley, und „The House Of Marley“, die das Gedenken an den damaligen Reggae-Star und die ganze darum herum rankende Rasta-Hippie-Herrlichkeit für Werbezwecke ausrollt. Beides ist auf der aktuellen IFA Berlin zu besichtigen. Warum auch nicht, weder James noch Elvis oder Bob können sich wehren, Tote haben keine Persönlichkeitsrechte und der Zweck heiligt sowieso schon lang jedes Mittel. Oder?

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben