[IFA] Telekom setzt voll „Smart Entertainment“ auf der IFA 2012

30. August 2012 | by TechFieber.de

[IFA] Telekom setzt voll Smart Entertainment auf der IFA 2012

Smart, smarter. Am smartesten. Nach dem Smartphone, dem SmartHome und dem SmartTV kommt nun das „Smart Entertainment“. Zumndest wenn es nach den Damen und Herren der guten alten Deutschen Telekom AG geht. Denn die hat gerade auf der IFA in Berlin die „Zukunft der Unterhaltung“ angekündigt.

Will heißen: Der Riese in Magenta präsentiert in Berlin eine ganze Reihe neuer Produkte rund um Musik-Streaming, Text-Messaging, Online-Live-Videoübertragungen sowie Fernsehen zum Mitnehmen.

Da ist zum einen Mal die Kooperation mit dem Streamingdienst Spotify, um Musik aufs Smartphone zu bringen. Auf der IFA kündigte der Deutschland-Chef der Telekom, Niek Jan van Damme, eine „exklusive Partnerschaft“ mit dem schwedischen Internet-Unternehmen an, das online einen Musikkatalog von rund 18 Millionen Titeln anbietet. Der Umsatz mit digitaler Musik sei im vergangenen Jahr in Deutschland um 21 Prozent auf rund 250 Millionen Euro gestiegen, sagte van Damme. Jeder vierte Deutsche könne sich vorstellen, für die Zukunft ein Musik-Abo abzuschließen.

Für die Nutzung des Musik-Streamingdienstes bietet die Telekom einen neuen Komplett-Tarif für rund 30 Euro im Monat, in dem die Nutzung des Premium-Dienstes von Spotify nicht mit dem in den Mobilfunktarifen integrierten Datenvolumen verrechnet wird. Die Musik-Option, in der auch das Abo für Spotify selbst enthalten ist, kann auch für andere Tarife für rund 10 Euro im Monat dazugebucht werden. „Wir geben mit Spotify Musikstreaming in Deutschland ein Gesicht“, sagte van Damme.

Auch das hauseigene Internet-TV-Angebot der Telekom, Entertain, soll künftig von den Telekom-Kunden mobil genutzt werden können. Zunächst kann man die rund 40 Sender aus dem Entertain-Dienst auf dem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone im drahtlosen Netzwerk (WLAN) anschauen. Später will die Telekom auch über ihr Mobilfunknetzwerk (UMTS oder LTE) „Entertain to go“ bereitstellen. Der Dienst kostet zusätzlich fünf Euro im Monat und wird „Ende des Jahres“ zur Verfügung stehen.

Mit dem Musik- und Video-Streaming droht nach Angaben der Telekom keine Überlastung der eigenen Mobilfunk-Netzwerke, da man ständig in den Ausbau der Netze investiere. Für das mobile Video-Angebot über Mobilfunk müsse noch der urheberrechtliche Rahmen geklärt werden, daher werde der Dienst zunächst für das heimische WLAN eingeführt.

Im Dezember startet die Telekom den SMS-Nachfolgedienst „Joyn“. Neben Textnachrichten können darüber auch Fotos, Videos und Dateien übertragen werden. Während eines normalen Telefongesprächs könne die Kamera des Smartphones auch für eine Live-Video-Übertrag zugeschaltet werden. Joyn funktioniert geräteunabhängig sowie in verschiedenen Mobilfunknetzen und soll ein neuer Industriestandard werde. Der Service konkurriert mit Diensten wie WhatsApp, Skype und FaceTime von Apple, die zum Teil kostenlos angeboten werden.

Für ihre Smartphone-Kunden führt die Teekom außerdem einen Tarif für die Nutzung des 4G-Mobilfunknetzes LTE ein. Für einen Aufschlag von knapp zehn Euro im Monat können die Nutzer eines LTE-fähigen Geräts wie dem HTC One XL oder Samsung S3 LTE mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde online sein. Bis zum Jahresende werde die Telekom 100 Städte an das LTE-Netz anschließen.

 

Und hier die Pressemitteilung // /

em>Musik total via Streaming-Technologie, Text-Messaging mit Dateiversand und Live-Videoübertragung über joyn sowie Fernsehen zum Mitnehmen – die Deutsche Telekom präsentiert auf IFA die Zukunft der Unterhaltung. Vorteil für die Kunden: Die neuen Dienste gehen schnell an den Start.

Hier spielt die Musik – Kooperation mit Spotify: Laut Wikipedia ist Musik nur die organisierte Form von „Schallereignissen“. Wer das glaubt, der irrt und kennt die neue Partnerschaft Spotify und Telekom nicht:

Ab Oktober 2012 können die über 35,4 Millionen Mobilfunkkunden und die Breitbandkunden der Deutschen Telekom über Smartphone, Tablet und PC auf über 18 Millionen Musiktitel online und auch offline zugreifen. Besonders können sich die Musikbegeisterten darüber freuen, dass die Online-Nutzung des Spotify Premium Dienstes nicht mit dem in den Mobilfunktarifen integrier­ten Datenvolumen verrechnet wird. Um dies zu verhindern, wird Telekom einen neuen Komplett-Tarif für rund 30 Euro und eine Zubuchoption für rund 10 Euro für bestehende Tarife anbieten.
Haben früher Musiksammlungen ganze Räume eingenommen und staubten vielerorts vor sich hin, waren gestern noch Festplatten vonnöten, reicht heute ein Smartphone, um auf die mehr als 18 Millionen Songs zuzugreifen. 15 Millionen Menschen in 15 Ländern haben sich vom Sammeln verabschiedet und streamen die Musik einfach. Mit Spotify lässt sich Musik nicht nur allein genießen, das Teilen ist genauso wichtig wie das Hören. Abonnenten können einzelne Songs oder ganze Playlisten praktisch mit nur einem Klick über Facebook oder Twitter mit der ganzen Welt teilen. Die Spotify-App gibt es für iPhone, Android, Windows Phone, Blackberry und weitere Betriebssysteme.

Bilder, die die Welt bewegen – Entertain to go: TV-Geräte sind schmaler und leichter geworden, dennoch passen sie noch immer nicht in eine Hand­tasche und schon gar nicht in die Hosentasche. Für Entertain IPTV-Kunden der Deutschen Telekom gilt das nicht mehr. Wer rund 40 TV-Programme auf seinem PC, Laptop, Tablet und Smartphone anschauen will, braucht künftig zu Hause nur ein WLAN-Netz und später kann man den neuen Dienst sogar unterwegs, außerhalb des Heimnetzwerkes, nutzen.

Aber Schritt für Schritt: Entertain to go heißt die Zauberformel. Zum Start von Entertain to go geht es los mit den Lieblingen der Zuschauer, dabei sind natürlich Sender wie SAT1, ProSieben, kabeleins und die Öffentlich-Rechtlichen wie ARD, ZDF und 3sat. Zudem steht eine große Zahl der Inhalte aus der Onlinevideothek sowohl zu Hause als auch unterwegs zur Verfügung: Über das 3G-Mobilfunknetz oder WLAN haben Sie Zugriff auf den Video-Store und können sich so auch am Flughafen, in der Bahn, im Fitness-Studio oder an sonstigen Orten in jede Szene Ihres ausgewählten Lieblingsfilms vertiefen.

Entertain to go wird Ende des Jahres als Zubuchoption für alle IPTV-Kunden für monatlich rund 5 Euro und mit einer Vertragslaufzeit von nur einem Monat erhältlich sein. Als besonderes Schmankerl kann Entertain to go ab Ende des Jahres in einer Promotionsphase kostenfrei und unverbindlich getestet werden. Dieses neue Angebot wird dazu beitragen, noch in diesem Jahr mehr als zwei Millionen Kunden verzeichnen zu können.

Kommunikation der Zukunft – Startschuss für joyn: Wer kennt schon alle Namen der Menschen, die Geschichte geschrieben haben? So zum Beispiel Friedhelm Hillebrand (von der damaligen Deutschen Bundespost) oder Bernard Ghillebaert von der PTT (Vorgänger der France Télécom). Beide erarbeiteten 1984 den ursprünglichen Konzeptvorschlag für einen Short Message Service und brachten diesen im Februar 1985 in die GSM-Standardisierung ein. Daraus wurde die SMS und diese ist bis heute eine Erfolgsgeschichte. Allein im vergangenen Jahr stieg der Versand um rund 30 Prozent auf gut 55 Milliarden, allein 16,5 Milliarden im Netz der Deutschen Telekom.

28 Jahre und Milliarden SMS später, beginnt eine neue Ära: „joyn“! Mit joyn startet die Telekom ab Dezember in ein neues Zeitalter. Wieder wird eine gemeinsame technische Spezifikation zu einem neuen Standard entwickelt – dieses Mal von Mobilfunk-Netzbetreibern und Endgeräte-Herstellern unter dem Namen joyn. Aber jetzt ist noch mehr möglich – Live-Videoübertragung: Während eines normalen Telefongesprächs kann die Kamera für Fotos oder Live-Videos zugeschaltet werden, außerdem steht mit „Chat“ und „Datei versenden“ ein Messaging-Service in „Netzbetreiber-Qualität“ zur Verfügung. Die Funktionen „Chat“ und „Datei versenden“ sind für Telekom Kunden in allen Tarifen mit Daten- oder SMS-Flat kostenlos. Auch bei Live-Videozuschaltungen fallen im Rahmen von Sprachflats oder Sprach-Minutenpaketen keine zusätz­lichen Kosten an. Joyn funktioniert geräteunabhängig und netzbetreiber­übergreifend und soll damit zu einem neuen Industriestandard werden. Die neue Servicewelt um joyn wird künftig auf zahlreichen Android- und Windows Phone 8-Smartphones im Betriebssystem ab Fabrik eingebunden sein. Besitzer älterer Android-Geräte und iPhone-Nutzer laden joyn einfach als kostenlose App auf ihr Gerät.

Die Telekom ist bei der IFA in Berlin in Halle 6.2 zu finden.

 

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Comment (1)

Antwort schreiben