[Greentech] Batterie versorgt sich selbst mit Strom

24. August 2012 | by Mathias Rittgerott

Ein Akku, der sich selbst lädt - American Chemical Society

Die Entwicklung ist klein und könnte doch ein großer Sprung sein. Ein Akku, der sich selbst lädt. Forscher des Georgia Institute of Technologie in Atlanta haben einen Weg gefunden, Energie direkt in Akkus zu speichern, ohne sie zuvor in Strom zu verwandeln. Klingt sehr theoretisch, wie viele Neuerungen.

Typischerweise sind Energiegewinnung und Speicherung zwei unterschiedliche Stiefel. Energie von Sonne, Wind und sonst was wird in elektrische Energie vulgo Strom umgewandelt. Zum Speichern in Akkus wird dieser in chemische Energie verwandelt. Die US-Forscher haben nun den Zwischenschritt ausgelassen.

Wie genau das geht, haben sie wissenschaftlich publiziert. Wir gehen mal davon aus, das mit dem PVDF-Film stimmt.

Vorangetrieben haben sie ihre Entwicklung im übersichtlichen Maßstab. Ihr Testakku ist rund eine Euromünze groß. Den haben die Forscher unter den Absatz eines Schuhs geklebt, schließlich wollen sie Bewegungsenergie beim Laufen abgreifen.

Zhong Lin Wang, einer der Koryphäen, nennt die Entwicklung „fundamental neu“.  Jetzt arbeitet das Team daran, die Voltzahl zu erhöhen und die Akkus elastisch zu bauen. Anwendungsmöglichkeiten sehen die Wissenschaftler bei Kleinverbrauchern wie Gadgets und medizinische Geräte.

[Link] [via] [Photo: Xue, et al / American Chemical Society]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben