Mini-Solar-Baum als Ladestation für die Südfensterbank

8. August 2012 | by Bianca Appelmann

Solarenergiegewinnung als praktische Lösung zum Laden unserer ubiquitären Gadgets haben wir in letzter Zeit in verschiedenen Formen schon öfter gesehen, sogar ein so kleines Solarbäumchen hatten wir bereits aufgespürt.

Der ElecTree Solarbonsai war damals auf satte 299 Euro Verkaufspreis angesetzt und sollte eigentlich zum Ende des Jahres ausgeliefert werden. Es könnte durchaus am Preis gelegen haben, denn tatsächlich erhalten haben die Unterstützer des Projekts ihre Designstromsparhilfen erst kürzlich, im Juni 2012. Mittlerweile wäre der kleine Solarbaum einer schonungslosen Konkurrenz ausgesetzt, und zwar was Preis und Design angeht, so scheint es zumindest, denn Brando hat die Welt der USB Solar Ladebäume für sich entdeckt und präsentiert nun dieses Minibäumchen.

Mini-Solar-Baum als Ladestation für die Südfensterbank

Neun nicht schwenkbare Solarpanele und eine Fülle von Anschlüssen (Nokia I mit 3,5mm und Nokia II mit 2,5mm, dreimal Samsung – davon einmal i900, ein LG, ein PSP, ein micro USB und ein Mini USB für Motorola, HTC, Dopod, MP3, MP4) sprechen schon mal für sich, ebenso der Preis von 55 Dollar.

Der Solarbaum kommt zerlegt zuhause an, man steckt einfach die Äste in den Stamm und schließt ein paar Kabel an – fertig.

Mini-Solar-Baum als Ladestation für die Südfensterbank

Jetzt muss man aber fairerweise zugeben, dass ein reiner Preisvergleich zwischen den beiden Bäumchen nicht wirklich greift, denn während dieser Baum hier gerade mal 3000mAh generiert, bringt es der Solarbonsai von Ulule mit seinen 27 schwenkbaren (!) Panelen auf stolze 13 500mAh, also mehr als das Vierfache.

Wenn wir jetzt 55 Dollar nur mal vier nehmen, sind wir schon bei 220 Dollar. Und da davon auszugehen ist, dass Brandos Solarbaum nicht unter 55 Euro verkauft wird, war das Geld, dass die Solarbonsai-Unterstützer investiert haben, offensichtlich doch nicht zuviel bezahlt.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben