Social-Media-Sport: Piffle.it sorgt für Fussball-Live-Atmosphäre per Twitter

30. Juli 2012 | by Dieter Jirmann

Piffle-it Twitter Sport Dienst

An “Bildern aus den Stadien, von Tränen und von spritzendem Bier“ möchten sich Florian Zeller und Oliver Glanz erfreuen, und weil sie diese Atmosphäre bei klassischen Live-Tickern von Fussballspielen vermisst haben, haben sie mit piffle.it ein Tool gebastelt, das für mehr Lebendigkeit sorgen soll.

piffle.it greift auf Twitter zurück und sucht dort nach allen Tweets, die sich auf eine Veranstaltung beziehen. Bei der Suche wertet piffle.it nicht nur Tweets aus, die mit eindeutigen Hashtags gekennzeichnet sind, sondern forscht auch nach Schlüsselwörtern wie Vereins- oder Spielernamen. Der Social-Media-Sport-Dienst stellt die gefundenen Informationen nicht nur auf einer Seite zusammen, wie es als Technik etwa auch bei den so genannten Twitterwalls üblich ist, sondern stellt das Twitter-Geschehen bei einem Spiel gleichzeitig auch als Verlaufsgrafik dar.

So können die Nutzer des Dienstes auf einen Blick erkennen, zu welcher Spielminute es besonders hoch herging und besonders viele Tweets abgeschickt wurden. Ausserdem kann man sehen, welche Bilder zu dem Event gepostet wurden, und selbstverständlich ist der Spielstand eingeblendet.

Die beiden Entwickler, die selbst Fussballfans sind, hoffen, dass ihr Live-Ticker der anderen Art die Spannung, die bei einem Spiel herrscht, besser transportiert, wobei das etwas Chaotische und Emotionale des Hin- und Hertwitterns ein besseres Abbild der Stimmung im Station sein soll als es die nüchternen Statements eines einzelnen Kommentators sein können.

Die ersten Erfahrungen mit dem Einsatz von piffle.it bestätigen den Ansatz der beiden Entwickler: Bei der Fussball-Europameisterschaft haben sich die Funktionalitäten im Wesentlichen bewährt. „Angesichts der riesigen Mengen von Tweets während eines Spiels hat technisch zwar nicht alles geklappt“, erzählt Florian Zeller, „aber das Prinzip von pfille.it hat funktioniert“. Auch die Fans, die die Site in dieser Zeit genutzt haben, gaben positives Feedback – bei ihnen kam die spezielle Stimmung sehr gut an.

Jetzt geht es mit der nächsten Fussball-Saison weiter, wobei die deutsche Fussball-Bundesliga ein Schwerpunkt sein soll. „Da haben wir pro Spiel genau die richtige Zahl von Tweets, um es spannend zu machen, ohne dass das Geschehen unübersichtlich wird oder grosse technische Probleme entstehen könnten“ sagt Zeller.

Dann wird sich wohl auch zeigen, ob piffle.it zum kommerziellen Produkt ausgebaut wird. Wenn das möglich wäre, würden sich die Macher freuen, einstweilen haben sie auf jeden Fall Fussball-Spass.

[piffle.it]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Kommentare (2)

  1. […] stieß ich bei techfieber auf piffle.it – der Name klingt unterhaltsam und ich denke, das ist auch Programm. Da haben sich zwei […]

  2. […] the technology blog Techfieber, Dieter Jirmann posted a report on piffle as well. It claims that piffle was responsible for “live atmosphere on Twitter”. I […]

Antwort schreiben