[Web] Au Backe: Google-Nervensäge Marissa Mayer wird Yahoo-Ceo

17. Juli 2012 | by Jochen Siegle

[Web] Au Backe: Google-Nervbacke Marissa Mayer Mayer wird Yahoo-Ceo

Oh Mann, Yahoo muss wirklich sehr, sehr desperat sein – der Web-Dino aus Sunnyvale wirft den Rettungsanker aus und angelt sich ausgerechnet die sicherlich begabte, aber äußerst unbeliebte „Queen of Google“: Google-Managerin und Ex-Sprecherin Marissa Mayer soll als neue Chefin den strauchelnden Internet-Riesen und Google-Erzrivalen Yahoo retten.

Sie fühle sich sehr „geehrt“ und sei „überglücklich“, teilte Mayer mit. Die 37-Jährige soll heute offiziell  als Yahoo-CEO vorgestellt werden. Mayer hatte erst im Oktober 2010 bei Google die Leitung des Bereichs für „Local Search“, also ortsbezogene und lokale Dienste, übernommen. Die Informatikerin gehörte zu den ersten zwanzig Angestellten des Suchmaschinen-Riesen.


Zuletzt musste der bisherige Yahoo-Chef Scott Thompson aufgrund einer Affäre um einen falschen Titel in seinem Lebenslauf seinen Posten räumen. Yahoo hatte zudem angekündigt, 2.000 seiner weltweit 14.000 Angestellten aufgrund eines Sparkurses zu entlassen.

Die aus Finnland stammende Mayer gilt als fachlich äußerst begabt, aber unter vielen Googleanern, Silicon-Valley-Insidern und Medienleuten als echte Nervensäge – die spöttische Youtube-Video-Lachparade (siehe oben) spricht Bände.

Dennoch: Das Luxus-Klatsch-Magazin „Glamour“ wählte sie 2009 zur „Women of the Year“. Für das Heft ließ sich die gerne als “Queen of Google” bezeichnete Mayer im kurzen Roten ablichten und gab bezüglich Computer-Nerd-Klischees das Geständnis zu Protokoll, dass auch sie „nächtelang Computer-Codes schreibe“.

 

“When people think about computer science, they imagine people with pocket protectors and thick glasses who code all night. I do code all night! I am the stereotype, but I also break the stereotype.” Google Vicer President Marissa Mayer in “Glamour”

 

Wer’s glaubt, dass die Bosse bei Google noch selbst mit Nullen und Einsen hantieren, wird selig.

Die Google-Erfolgsgeschichte, auf die sich Mayers Erfolg stützt, schrieb sich die letzten Jahren praktisch wie von selbst. Der Job beim massivst angeschlagenen Konkurrenten Yahoo wird tough für Mayer. Verschiedene andere CEOs sind schnell daran gescheitert – so etwa auch der Firmengründer Jerry Yang, Scott Thompson, Carol Bartz oder der Ex-Disney-Top-Manager Terry Semel.

Viel Zeit bleibt Mayer, deren Vermögen auf mehrere hundert Millionen Dollar geschätz wird, also nicht, sich auf dem seit Jahren wackligen Yahoo-Chef-Sessel bewähren zu können.

Foto: MrGadget.de /wikipedia/cc


 

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Kommentare (2)

  1. site88.net says:

    […] TechFieber Network […]

  2. Steffen Feth says:

    Wo liegt das Problem mit Frau Mayer? Ich finde sie hot :))))))))))))))))))

Antwort schreiben