[Apps] ACLU-App: Video-Überwachung mal anders rum

14. Juli 2012 | by Dieter Jirmann

app

In New Jersey hat die Bürgerrechtsorganisation ACLU eine App entwickelt, die dem Mann oder der Frau auf der Straße dabei helfen soll, sich wenn vor Polizeiübergriffen schon nicht zu verteidigen, so sie zumindest doch so aufzuzeichnen, dass sie unwiderbringlich dokumentiert sind.

Die App namens Police Tape gibt einerseits Tipps für das Verhalten bei Kontakten mit der Polizei, startet andererseits bei Aktivierung aber auch einen Sprach- und Videorekorder.

Der wiederum wird auf dem Smartphone-Display derartig minimiert, dass er auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist.

Und selbst wenn ein Ordnungshüter feststellt, dass man mitzeichte, kann er die Aufnahme nicht ohne weiteres löschen – die ist dann nämlich bereits auf einen Server der ACLU New Jersey hochgeladen.

Meine juristischen Kenntnisse reichen zwar nicht aus, um sagen zu können, ob so etwas in Deutschland legal wäre, aber so aus dem Bauch raus würde ich sagen, dass das ein angebrachtes Gegengewicht zur staatlichen Videoüberwachung sein könnte.

[Link] [via]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , , , , , ,

Antwort schreiben