[Video] Hightech-Stressvermeider: Roboter räumt die Küche auf

6. Juni 2012 | by Dieter Jirmann

[Video] Harmonie für Mensch und Maschine: Roboter der Ordnung schafft

Ein an der Cornell University entwickelter Roboter könnte das Verhältnis der Menschheit zu den Maschinen deutlich verbessern: Das neueste Modell kann etwas, was nicht einmal ein humaner Teenager kann, nämlich Aufräumen.

Die Maschine ist darauf getrimmt, sich zu merken, was wohin gehört. Zu diesem Zweck verwendet sie eine Kinect-3D-Kamera und nimmt Bilder ihrer Umgebung auf – das Zimmer sollte also in diesem Moment in dem Zustand sein, in dem man es gerne hätte.

Der Roboter identifiziert an Hand dieser Aufnahmen und von Bildern verschiedener Einzelstücke einer Kategorie (z.B. einzelne Schuhe), um was es sich bei dem handelt, was er gerade im Griff hat, und sucht dann nach einer Stelle, wo er das Objekt stabil platzieren kann.

Macht er etwas falsch, muss er natürlich korrigiert werden, und bestimmte Aufgaben kann er auch nicht ohne Hilfe lösen, weil er etwa nicht durch reine Betrachtung feststellen kann, was sich im Kühlschrank befindet (daher das Beispiel mit den Schuhen).

Immerhin soll die Genauigkeit bereits bei 80 Prozent liegen, so dass um den Familienfrieden besorgte Eltern schon mal anfangen können zu sparen, wenn sie einen ewigen Streit maschinell beilegen wollen.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben