[Concepts] Ei, deidei: Wenn das Mobile die Kleinsten überwacht

11. Mai 2012 | by Dieter Jirmann

baby

Ja, man kann mit vielerlei gar nicht früh genug beginnen. Auch mit dem Überwachungsstaat? Da wundert es fast schon, dass vor Denny Tsal noch niemand auf die Idee gekommen ist, anstelle des klassischen Babyphones eine schicke Kamera zu verwenden, die völlig unauffällig in einem Mobile platziert ist, das den Nachwuchs bei Laune halten soll.

Dem Gör mit eigenen Augen zuzusehen, wie und weshalb es schreit, ist natürlich etwas ganz Anderes als das einfach nur zu hören und sofort besorgt loszulaufen, weshalb sich eigentlich auch ein Hersteller für Aegis finden lassen sollte, wie sich das Konzept nennt.

Und das beobachtete Kind lernt schon früh, auf der Hut zu sein und dass die Dinge nicht immer das sind, wonach sie aussehen.

baby
baby

[Link] [via]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Antwort schreiben