Dell hält sich einen Pinguin

8. Mai 2012 | by Fritz Effenberger

Pinguin, hier im Sinn des Linux-Maskottchens. Der US-Computerriese hatte ja schon mal ganz normal Rechner mit vorinstalliertem Linux im Programm; inzwischen gibts die nur noch auf beharrliche telefonische Nachfrage. Ob da ein böser Anruf aus Redmond kam?

Jetzt macht das Unternehmen doch noch einen zögerlichen Schritt in Richtung Pinguinidylle: Das XPS13 Ultrabook kommt jetzt im Rahmen des “Project Sputnik” auch mit Ubuntu 12.04 ins HAus. Richtet sich vor allem an Linux-Developer, ignoriert aber irgendwie den Umstand, dass man Ubuntu und andere moderne Linuxdistributionen auf praktisch allen Rechnern zum laufen kriegt, oft sogar ohne jede manuelle Nachjustierung. Trotzdem: Gute Idee.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben