[Light+Building] Alle gewinnen – auf dem Young Design-Areal

20. April 2012 | by Arwen Möller

[Light+Building] Alle gewinnen - auf dem Young Design-Areal

Sie sind jung. Und stilprägend. Deshalb hat die Messe Frankfurt diesen zwanzig Designern ein eigenes Light+Building-Areal in Halle 1.1 zur Verfügung gestellt.

Dort, in einem der Abteile leuchtet eine diffus geformte, fleischfarbene Lampe. In einem anderen präsentiert eine Nachwuchsdesignerin ihre sanft leuchtenden Lichtskupturen um die sich in urzeitlichem Look Blätter aus Eschenholz-Furnier ranken.

„Ich habe um einen Stand angefragt, wurde um eine Bewerbung gebeten und kann nun hier, weil ich die Kriterien erfülle, meine Lichtskulpturen mietfrei zeigen“, erzählt Floriana Ohldag. Auch ihre Standnachbarn Thilo Lübke, Philipp Koefer und Christof Spath vom jungen Designlabel Kieser Spath sind so zur Light+Building gekommen.

Wie es für die Young Designers gelaufen ist? „Interessant“ und „das wird sich zeigen“ – so der einhellige Eindruck am letzten Messetag. Immerhin, die Visitenkarten, Produktinfos und Flyer sind bis auf einzelne alle weg. Denn nicht nur die Nachwuchskräfte konnten sich mit ihren Ideen auf der Messe gut präsentieren.

Auch der Light+Building steht es gut, innerhalb der Weltleitmesse ein Nachwuchsareal zu kultivieren. Young Design birgt somit eine Win-Win-Situation. Sowohl für die Jungdesigner als auch für die Messe Frankfurt. Und nicht zuletzt gewinnen auch die Besucher. Dem Andrang nach scheint ihnen das innovative Areal mit den vielen bunten Ideen gut gefallen zu haben.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben