[Light+Building] [Video] Future Award geht an Nano-Forscher Kostya Ostrikov

15. April 2012 | by Arwen Möller

[Light+Building] Future Award geht an Kostya Ostrikov

Klein, sehr klein sind die Materialien, mit denen Kostya Ostrikov forscht. Doch mit seiner Kleinstarbeit schafft der urkainisch-stämmige Nano-Wissenschaftler aus Australien Großes: Dank seiner Forschung lassen sich Nanomaterialien für effizientere Solarzellen, Batterien und zahlreiche weitere technische Anwendungen nun sehr viel kostengünstiger, sicherer und umweltfreundlicher herstellen.

Weil seine Forschungsarbeit im Bereich der Plasma-Nanotechnologie völlig neue Möglichkeiten für die Energiegewinnung einleitet, würdigt die Messe Frankfurt Kostya Ostrikov mit dem diesjährigen „Building Future Award“. Der Zukunftspreis wird dem Nano-Wissenschaftler von Wirtschaftsminister Philipp Rösler im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Light + Building heute überreicht.

„Ich fühle mich sehr geehrt, diesen Preis in Empfang nehmen zu dürfen“, so Ostrikov nach der Bekanntgabe. „Die größte Herausforderung für uns Wissenschaftler ist es, eine nachhaltige Zukunft mitzugestalten, indem wir durch multidisziplinäre wissenschaftliche Spitzenforschung versuchen, Problemlösungen zu finden, die für die Menschheit wirklich von Bedeutung sind.“ Als Wissenschaftler sei er sehr glücklich, dass die Plasma-Nanoforschung als etwas anerkannt wird, das gemeinsam mit anderen Wissenschaftsbereichen und Forschern einen solchen Beitrag leisten kann.

Und in der Tat: Ostrikovs Forschung ermöglicht es erstmals, Solarzellen komplett ohne giftige Gase zu produzieren und auf Schwermetalle vollständig zu verzichten. Auch arbeitet der Nano-Wissenschaftler mit seinem Team aktuell an einer neuen Generation von Solarzellen, die in der industriellen Produktion deutlich weniger Energie verbrauchen.

Der Zukunftspreis passt zu Ostrikovs Spezialdisziplin quasi doppelt. Denn die Auszeichnung würdigt Menschen, deren Leistungen für unsere heutige Gesellschaft, aber auch für kommende Generationen bedeutsam sind. Und das sind sowohl Solartechnologie als auch nachhaltige Produktionsverfahren.

Verliehen wird der „Building Future Award“ von der Messe Frankfurt gemeinsam mit dem Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) und dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) – fortan alle zwei Jahre anlässlich der Eröffnung der Light + Building, der Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik.

[Foto: Messe Frankfurt]

___________________________________________

Eine Gesamtübersicht aller Artikel zur Light+Building bei TechFieber gibt es hier. Eine Übersicht aller Kurzporträts aus der Reihe People@Light+Building findet ihr hier. Und wer noch mehr zur Messe und dem Profil der Light+Building wissen möchte, findet diese Info hier.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Kommentare (2)

  1. […] Weil seine Forschungsarbeit im Bereich der Plasma-Nanotechnologie völlig neue Möglichkeiten für die Energiegewinnung einleitet, würdigt die Messe Frankfurt Kostya Ostrikov mit dem diesjährigen “Building Future Award”. Der Zukunftspreis wird dem … Alles zu diesem Thema ansehen » […]

  2. […] die die Basis bildet für völlig neue Möglichkeiten in der Energiegewinnung. Alles zu diesem Thema ansehen » Ähnliche Beiträge:[Light+Building] [Video] Future Award geht an Nano-Forscher Kostya […]

Antwort schreiben