[Verlagssterben] New York Times bezahlt scheidender Chefin Abfindung jenseits aller Gewinnmargen

13. März 2012 | by Fritz Effenberger

Die altehrwürdige New York Times, eine der angesehendsten und mit über 1150 schreibenden Mitarbeitern auch grössten Zeitungen der Welt, bezahlt an die im Dezember 11 gefeuerte Chefin Janet Robinson Abfindungen, Aktienoptionen und Beratergehälter in einer Gesamthöhe von knapp 25 Millionen US-Dollar.

Und das, obwohl der Aktienkurs des Verlags unter der Ägide Robinsons um 80% fiel und in den letzten vier Jahren zusammengerechnet nur ein Gewinn von drei Millionen US-Dollar erwirtschaftet wurde. Die Mitarbeiter sind sauer, da sie selbst mit einem Rentenanpassungsstopp konfrontiert wurden, und die Fachpresse wundert sich ein weiteres Mal nicht mehr, warum die klassischen Zeitungsverlage vom Aussterben bedroht sind.

[Link] [Pic Niklas Hellerstedt cc by]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben