Raspberry Pi im Verkauf, Shoppingwebseiten brechen unter Käuferansturm zusammen

29. Februar 2012 | by Fritz Effenberger

Der Mini-Computer aus dem Hardware-Labor der legendären britischen Spieleentwicklers David Braben ist endlich zu für Geld zu haben. Wenn man Glück hat.

Das kreditkartengrosse Computerchen wurde ursprünglich nur bei zwei britischen Elektronikmärkten in ihren Webshops angeboten – die beide prompt unter dem massiven Ansturm der Raspberry-Pi-Begeisterten zusammenbrachen. Es gibt Berichte, wonach einer der beiden sine Kontingent bereits ausverkauft hätte, man muss wohl auf die zweite Produktionscharge warten, um einen ergattern zu können. Der mit einem Broadcom BCM2835 700MHz ARM11 Prozessor und mit Linux-Betriebssystem ausgestattete Mindestrechner kann nicht nur Internet, Text und Bild, sondern auch einfache Spiele und HD-Video darstellen und könnte eine kleine Revolution der informationstechnik bewirken – wenn genügend davon produziert werden können.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Comment (1)

  1. Drake says:

    Je mehr ich über den Raspberry Pi lese, desto begeisterter bin ich von dem Projekt! ich kann jedem nur http://www.raspberrypiblog.de ans Herz legen, dort wurden die ganzen Infos auf deutsch zusammengefasst und aufbereitet.

    Grüße

Antwort schreiben