[Mobile] [Navi] Grossbritannien: Navi-Fehler führt zu Todesopfer

21. Februar 2012 | by Fritz Effenberger

In Nordwest-England (“West Midlands “) ist ein neunjähriges Kind nach einem asthma-bedingten Herzstillstand gestorben, weil der Notarztwagen dreimal so lange zum Einsatzort brauchte wie vorgesehen.

Grund der Verzögerung war laut dem zuständigen Unternehmen West Midlands Ambulance Service ein “technisches Problem” mit dem Navigationsgerät; eigentlich handelt es sich um eine Serie von Navi-Pannen. Die örtliche Polizei ermittelt. Alleine in Grossbritannien sollen Probleme mit Navigationsgeräten im vergangenen Jahr Schäden in Höhe von 200 Millionen Pfund (rund 240 Millionen Euro) verursacht haben.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben