[Raubkopien] Kim Schmitz im Knast: US-Justiz macht Online-Speicherdienst Megaupload dicht

20. Januar 2012 | by Alex Reiger

[Raubkopien] Kim Schmitz im Knast: US-Justiz macht Online-Speicherdienst Megaupload dicht

Aus die Maus für Online-Grossmaul Kim Schmitz alias „Kimble“ alias „Kim Dotcom“: US-Behörden haben das Internetportal Megaupload.com, einen der weltweit größten Online-Speicherdienste, vom Netz genommen. Hinter der Seite steckt der deutsche Pseudo-Hacker Kim Schmitz, der zu Zeiten der „New Economy“ Ende der 1990er Jahre für einige Furore in der Online-Szene sorgte.

Laut Medienberichten sollen neben Schmitz weitere Personen, darunter auch ein niederländischer Staatsbürger, in Neuseeland festgenommen worden sein. Drei weitere Verdächtige, darunter ein Deutscher, befinden sich noch auf der Flucht.

Den Angeklagten wird Verschwörung zu organisierter Kriminalität, Geldwäsche und Verstöße gegen das Urheberrecht vorgeworfen, so das US-Justizministerium. In den USA drohen den Angeklagten nun langjährige Haftstrafen. Auf der Seite konnten Nutzer Daten aller Art hochladen, darunter waren auch viele illegal kopierte Musik- und Filmdateien.

„Megaupload wurde rund 50 Millionen Mal täglich aufgerufen und hat mehr als 130 Millionen registrierte Benutzer,“ erklärte das US-Justizministerium. Megaupload bezeichnete die Vorwürfe, die Seite existiere nur zum Zweck der massenhaften Urheberrechtsverletzung, als „grotesk übertrieben“. wab/dts

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben