Das Schweizer Taschenmesser speichert 1TB Daten und schneidet

20. Januar 2012 | by Dieter Jirmann

taschenmesser

Wahrscheinlich, weil’s beim Fliegen Probleme geben könnte, hat Victorinox bislang darauf verzichtet, Schweizer Taschenmesser und USB-Stick mit einander zu kombinieren.

Es gab zwar Sticks, die aussahen wie Messer, aber ausgeklappt nix konnten als Daten speichern, und Messer, die halt Messer waren. Jetzt ändert sich das aber – und wie.

Bei diesem schönen Modell hat man sich nämlich keinen Zwang angetan und gleich 1TB Speicherplatz eingebaut.

Das hat, wie man ahnt, seinen Preis, nämlich 3.000 Dollar, aber dafür bekommt man sogar noch ein Display, das zeigt, was auf dem Stick ist und wieviel Platz man noch hat. Und außerdem muss man endlich nicht mehr die klobige externe 1TB-Platte zu 70 Euro und das Taschenmesser zu 20 Euro getrennt mit sich herumschleppen – das sollte die Investition doch allemal wert sein.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Comment (1)

  1. Soweit ich weiß, wurden mittlerweile sämtliche von der Firma Victorinox ausgelieferten Produkte mit USB Funktion zurückgerufen. Ein Sicherheitszertifikat ist abgelaufen und die Verschlüsselung funktioniert deshalb nicht mehr. Sowas darf eigentlich nicht passieren, schon gar nicht bei den Schweizern, von denen man sonst absolute Präzision gewohnt ist.

    Also, vor dem Kauf lieber informieren, einige windige Händler bietet nämlich diese nicht mehr funktionierenden Produkte noch bei Amazon und eBay an!

    MfG Hans

Antwort schreiben