Google Zeitgeist 2011 – Was wollen wir wirklich wissen?

15. Dezember 2011 | by Fritz Effenberger

Die führende Suchmaschine unserer Tage ist nach wie vor Google, und das hat durchaus Gründe, etwa bei der Qualität der Suchergebnisse. Jetzt liegt die Auswertung der Suchanfragen des Jahres vor, weltweit wie auch in Deutschland.

Was die Menschen vor den Computerbildschirmen im abgelaufenen Jahr 2011 bewegt hat, wirkt durchaus anglozentrisch: US-Popstars, Celebrities, Musiker aus Brittanien und Amerika bestimmen das Bild. Wichtigste Person 2011 wäre demnach der US-Teenie-Star Rebecca Black, deren langweiliger Song “Friday” bisher über 167 Millionen mal auf YouTube angesehen und -gehört wurde. Und sonst? Google+, der tödlich verunglückte US-Schauspieler Ryan Dunn  die des Mordes an ihren Kindern angeklagte und freigesprochene Casey Anthony, das Computerspiel Battlefield 3 und das bekannteste Telefon der Welt, das iPhone 5.

In Deutschland ist das Interesse anders verteilt; klickstärkste Suche war hier das Retro-Computerspiel Minecraft, gefolgt vom Krankheitshype Ehec, erwähntem iPhone, dazu das Samsung Galaxy S2 und dann erst DSDS und Fukushima. Wenn es speziell um Nachrichten ging, suchten die Deutschen gezielt nach Japan, Apple, Ehec, DSDS oder Fukushima, bei der Produktrecherche ging es uns um das Samsung Galaxy im Speziellen, um Handys im Allgemeinen, auch um Schuhe, das iPhone 4, das HTC Desire oder das Sony Ericsson Xperia. Dann müsste der Weihnachtsmann ja jetzt im Bilde sein, und wir anderen alle auch.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben