Second-Hand-Gadgets: Gebrauchte Handys und PCs sparen bis zu 80 Prozent

28. November 2011 | by TechFieber.de

 Second-Hand-Gadgets: Gebrauchte Handys und PCs funktionieren meist problemlos

Egal, ob es um Geschenke für das bevorstehende Weihnachtsfest geht oder um eine Neuanschaffung für das Büro: Nicht immer müssen Handys, Tablets, PCs oder Monitore neu gekauft werden. Wer auf gebrauchte Geräte zurückgreift, kann bei Rechnern zum Beispiel über 80 Prozent sparen – bei anderen Geräten wie Tablets, Druckern oder Handys sind Ersparnisse von bis zu 30 Prozent möglich. Das hat computerbild.de bei einem Test herausgefunden.
Von den gekauften Geräten funktionierten die meisten problemlos, Gebrauchspuren seien wenig zu sehen, berichten die Tester. Das Problem seien vor allem altersschwache Akkus, die bei Handys, Kameras oder anderen Geräten oft ersetzt werden müssten – die Mehrkosten können den Preisvorteil aufzehren. Die Käufer sollten daher in Erfahrung bringen, wie alt die Geräte sind und wie sie bisher genutzt wurden, raten die Experten. Bei älteren Notebooks seien außerdem die Prozessorleistung und Ausstattung häufig schlechter als bei aktueller Ware. Grundsätzlich gelte: Technik und Leistung sollten den Bedürfnissen des Nutzers entsprechen.

Foto: MomeentiMedia / ari/dapd

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben