Akku-Probleme beim iPhone 4s: Ist der Ortsdaten-Feature schuld an hohem Stromverbrauch?

31. Oktober 2011 | by TechFieber.de


Nachdem diverse Apple-Kunden über eine ungewöhnlich niedrige Akkulaufzeit bei ihrem neuen iPhone 4S geklagt hatten, haben Blogger nun offenbar den zugrunde liegenden Fehler entdeckt. Wie die Zeitung „The Guardian“ berichtet, steht bei den Technikexperten vor allem eine ungünstige Einstellung des Ortsdaten-Dienstes im Verdacht. So sei die Option „Zeitzone einstellen“ auf dem iPhone 4S dauerhaft aktiv, das Smartphone rufe daher ständig Ortsdaten von Funkmasten ab, um festzustellen, ob sich die Zeitzone geändert hat.
Dies führe zu einem hohen Stromverbrauch und somit zu einer geringeren Akkulaufzeit. Apple-Kunden hatten im Internet stellenweise davon berichtet, dass ihr Handy bis zu zehn Prozent der Akku-Ladung pro Stunde verliere. Laut den Bloggern könne das Problem durch ein Deaktivieren der „Zeitzone einstellen“-Option zunächst behoben werden. Apple selbst hat sich zu dem Thema noch nicht geäußert.

wat/dts/dapd

Antwort schreiben