Facebook, das nächste MySpace?

19. Oktober 2011 | by Fritz Effenberger

Einen schockierenden Ausblick auf die Zukunft des derzeit grössten sozialen Netzwerks gab Sean Parker, Mitgründer von Napster und Facebook-Grossaktionär, auf der aktuellen TechCrunch Disrupt Konferenz in San Francisco.

Er ist davon überzeugt, dass die grösste Bedrohung für Facebook nicht von dessen laxem Umgang mit den privaten Daten seiner Nutzer herrührt, sondern davon, dass die “Power-User” alle zu Twitter und Google+ abwandern würden. Also die Leute, die, in einfache Worten, das interessante Zeug reinschreiben. Den Grund für die rasante Abwanderung des wichtigsten User-Klientels liegt seiner Ansicht nach darin, dass Facebook zu wenige Steuerungsmöglichkeiten bereitstellt, um etwas, das man veröffentlicht, nur bestimmten Leuten zu zeigen. Es gäbe Kontrollen, aber die seien un-intuitiv. Hm. Wir alle wissen, was aus MySpace geworden ist. Ich glaube, ich muss mir sofort so einen Google+ Account machen. Bevor es zu spät ist.

[Link] [Pic Eirik Solheim cc by sa]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Kommentare (2)

  1. Lueks says:

    Und? Wo ist +1bei TechFieber?

  2. noch nicht integriert ;) best, jochen

Antwort schreiben