Social-Media-Ignoranten: Politiker nehmen Anfragen über Facebook nicht ernst

15. Oktober 2011 | by TechFieber.de

 [Social Media] Umfrage: Politiker scheuen Anfragen über Facebook Nur rund jeder fünfte Bundestagsabgeordnete antwortet auf Bürger-Anfragen im Social-Network Facebook. Das berichtet das Nachrichtenportal Bild.de unter Berufung auf eine Studie des Marktforschungsinstituts Concertare, die der Redaktion vorliegt. Mitarbeiter des Marktforschungs-Instituts hatten an alle 261 auf Facebook registrierte Bundestagsabgeordnete private Nachrichten geschickt und dabei nach der persönlichen Meinung des jeweiligen Abgeordneten zu aktuellen politischen Themen gefragt. Darunter waren unter anderem Fragen zur Atomenergie oder zum Bürgerkrieg in Libyen.

Innerhalb eines Studienzeitraums von vier Wochen antworteten nur 57 der 261 Bundestagsabgeordneten auf die ihnen jeweils zugesandte Nachricht. Mehr als drei Viertel der Abgeordneten, 78 Prozent, reagierten überhaupt nicht auf die Frage. Besonders schlecht schnitten in dem Test die Abgeordneten von Bündnis90/Die Grünen ab, von denen nur 13 Prozent die Frage beantworteten. Die eifrigsten Facebooker unter den Abgeordneten sitzen dem Nachrichtenportal „bild.de“ zufolge für die FDP im Bundestag. Bei den Liberalen reagierte immerhin knapp jeder dritte auf die Facebook-Nachricht. Bei der Union antworteten 23 Prozent, bei der SPD 24 Prozent, bei der Linkspartei 16 Prozent der Angeschriebenen.

In ihren Antworten auf die bei Facebook gestellten Bürgerfragen blieben die Politiker meist unpersönlich und schreiben nur kurze Antworttexte. In einigen der Nachrichten waren laut „bild.de“ Rechtschreibfehler enthalten, in einem Fall antwortete ein Unions-Abgeordneter sogar auf einen völlig anderen Sachverhalt als der, nachdem er gefragt worden war.

wat/dts

Antwort schreiben