Wikipedia boykottiert Italien wegen Gesetzesentwurf Berlusconis

5. Oktober 2011 | by Fritz Effenberger

Ein neues Gesetz zur Regulierung von “Abhörmaßnahmen” wird derzeit im italienischen Parlament diskutiert. Geht es nach dem Willen der Neocon-Regierung Berlusconis, dann kann jedermann künftig ungeachtet des Wahrheitsgehalts einen Gegendarstellung verlangen, und bei Webseiten sogar die Entfernung, wenn dieser eine “unabhängige Person” zustimmt.

Ende der Pressefreiheit in Italien? Wahrscheinlich. Wikipedia reagiert vorab mit einer mehrspachigen Protestnote, die statt des italienischen Inhalts angezeigt wird. Man will sich das Prinzip der offenen Diskussion und Meinungsbildung nicht verbieten lassen. Ein mutiger und konsequenter Schritt gegen das immer unverfrorener undemokratisch agierende Berlusconi-Regime.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Comment (1)

Antwort schreiben