Car-Hacking: Autoklau über manipulierte Musik

5. Oktober 2011 | by Dieter Jirmann

autoradio sony cdx hacker
Kaum zu glauebn, aber leider wahr: Mit Musik geht alles besser – so zum Beispiel auch Autos hacken. Denn das geht schon mit einem einzigen manipulierten Song, wie Forscher der University of California, San Diego, und der University of Washington herausgefunden haben.

Denn wo die Fortbewegungsmittel mit immer mehr Digitaltechnik bestückt sind, lassen sich auch ganz neue Lücken finden.

Neben den üblichen Einfalltore wie Bluetooth haben die Wissenschaftler eine völlig neue Methode verwendet: Sie haben eine Song manipuliert, auf CD gebrannt und die dann in den Player eines Wagens geschoben.

Sobald die Musik abgespielt wurde, wurde ein auf dem Silberling befindlicher Trojaner aktiviert, der die Firmware des Wiedergabegeräts änderte und es so Hackern möglich machte, auch auf andere Komponenten des Wagens zuzugreifen.

Die Forscher räumen allerdings ein, dass diese Herangehensweise ziemlich mühselig ist – derzeit. Schon die Tatsache, dass jeder Automobilhersteller eigene Systeme verwende, mache potenziellen Dieben das Handwerk schwer.

In fünf Jahren jedoch könne das ganz anders aussehen, und deswegen arbeite man auch schon eng mit der Automobilindustrie zusammen (welches Modell gehackt wurde wird aber nicht verraten – nur, dass es sich um ein 2009er Modell handelt).

Und so werden wir wohl auch nicht in den Genuss der Auffahrunfallausrede kommen, dass wir gar nicht selbst gefahren sind, sondern dass ein Trojaner von der Best-of-Peter-Maffay-CD schuld gewesen sei, selbst wenn das sooo plausibel ist.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben