Ab ins All oder nach New York – aktuelle Mobile-Games im Überblick

13. September 2011 | by Alex Reiger

Ubisoft Driver: Renegade 3D

Füchse und Aliens im All und ein Uncercover-Cop, der durch New York rast und aufräumt. Die neuen mobilen Spiele versprechen viel Action. Wer es beschaulicher mag, kann auch an 3D-Angelturnieren teilnehmen oder als Farmer aktiv werden.

Das Weltall ist immer für ein Spiel gut. Das hat sich Nintendo gedacht und «Star Fox 64» neu aufgelegt, in 3D für den 3DS. Von Sega kommt ein neuer «Aliens»-Ableger für den DS, bei dem wie immer Marines gegen die Weltraummonster antreten. Zurück auf die Erde, ganz genau nach New York, holt Ubisoft die Spieler mit dem Action-Rennspiel «Driver: Renegade 3D». Das Erholungsprogramm kommt mit «Angler’s Club» und «Harvest Moon DS: Der Großbasar» von Namco Bandai und dtp.

Mit «Star Fox 64 3D» legt Nintendo nach «The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D» das nächste 3D-Remake eines N64-Klassikers für den 3DS auf. 14 Jahre nach der Erstveröffentlichung muss Pilot Fox McCloud mit seinen tierischen Fliegerkollegen abermals das Lylat-Sonnensystem vor dem bösen Andross retten. Die familienfreundliche Weltraum-Action wurde ausgiebig überarbeitet und an die Fähigkeiten des 3DS angepasst. Die Galaxie erstrahlt im neuen Grafik-Glanz, Raumtiefe inklusive.

Auch bei der Steuerung hat sich einiges getan. So können die Piloten ihre Weltraumjäger nun auch intuitiv mittels Bewegungssensoren steuern. Davon unberührt bleibt jedoch die Möglichkeit, weiterhin das Steuerkreuz zu benutzen. Bei «Star Fox 64 3D» können im Mehrspielermodus bis zu vier Freunde gleichzeitig antreten. Ein nettes Detail dabei: Die Spieler sehen nicht nur die Raumschiffe ihrer Freunde auf dem Screen, sondern auch deren Gesichter, die die 3DS-Kamera filmt. Das Abenteuer kostet 43 Euro.

Ebenfalls im Weltraum, jedoch in viel düsteren Gefilden, spielt «Aliens: Infestation». Der Titel führt den Spieler direkt ins Universum der legendären Horrorfilm-Reihe. Um genau zu sein, schließt das Spiel für den Nintendo DS direkt an den zweiten Teil rund um die schwarzen Weltraummonster an. Mit einem Team von vier Marines kämpfen sich wagemutige Spieler durch eine komplett neue Geschichte, die dennoch an vielen bekannten Filmschauplätzen vorbeiführt. Das Gameplay erinnert dabei an Spiele wie «Metroid» oder «Castlevania»: Es gilt, riesige, labyrinthartige Areale zu erkunden.

Natürlich erschweren plötzlich auftauchende Aliens die Mission. Starke Nerven sind also gefragt. Und auch ein wenig taktisches Gespür, denn jeder der Marines hat persönliche Stärken und Schwächen. Gestaltet wurde «Aliens: Infestation» von Comiczeichner Chris Bachalo, der unter anderem schon die bekannten X-Men-Comics illustrierte. Die Jagd auf die außerirdische Bedrohung aus dem Hause Sega erscheint am 30. September für rund 40 Euro.

Gemächlicher und vor allem ungefährlicher geht es bei «Angler’s Club: Ultimate Bass Fishing» zu. Die Angel-Simulation von Namco Bandai erscheint am 30. September für den 3DS für 44 Euro. Angelfreunde können in Zukunft also nicht nur unterwegs, sondern auch gleich in 3D virtuell fischen. Sie sind eingeladen, an über 40 Turnieren und Meisterschaften teilzunehmen. Vorher gilt es natürlich, eifrig zu trainieren und aus mehr als 500 Optionen die ideale Ausrüstung für die jeweiligen Fischgründe zusammenzustellen. Das erworbene Wissen kann also auch am echten Angelteich von Nutzen sein.

Wer mehr Action und vor allem Geschwindigkeit braucht, ist bei «Driver: Renegade 3D» von Ubisoft bestens aufgehoben. Das Action-Rennspiel im Gangster-Milieu geht auf dem 3DS in die nächste Runde. Dieses Mal schlüpft der Spieler in die Rolle des frustrierten Undercover-Polizisten Tanner, der das Leben des engagierten Senators Ballard rettet. Tanner räumt fortan in Ballards Auftrag in New York auf – geheim und inoffiziell.

Die Geschichte wird in 20 Missionen erzählt, die zeitlich zwischen dem ersten und zweiten Teil der «Driver»-Reihe liegen. Wie der Titel schon verrät, geht die Raserei dieses Mal in 3D durch die Häuserschluchten von New York. 50 verschiedene Wagen stehen zur Verfügung, müssen aber erst nach und nach freigespielt werden. Neben der Hauptgeschichte wollen Herausforderungen wie Zeitrennen, Crashkurse oder Stuntparcours bewältigt werden. Für 45 Euro dürfen Spieler Gas geben.

Auch wer das Landleben der Stadt vorzieht, wird im September nicht benachteiligt, denn dtp Entertainment bringt einen neuen Ableger von «Harvest Moon» auf den Nintendo DS. Der erneute Ausflug auf die Farm trägt den Titel «Harvest Moon DS: Der Großbasar» und verrät damit sofort, dass dieses Mal der Handel im Mittelpunkt stehen wird. Neben der schon bekannten Mischung aus Farmsimulation und Rollenspiel bringt der neue Basar in der Stadt Zephyr viele Neuerungen.

Es liegt in der Hand des Spielers, den einst gut besuchten Markt zurück zu alter Blüte zu führen. Die nötigen Waren dafür werden auf der eigenen Farm angebaut. Und ganz nebenbei kann sich auch noch die Möglichkeit bieten, die virtuelle Frau fürs Leben zu finden. Ab dem 23. September kann die Stadtflucht für rund 36 Euro beginnen.

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben