[People@IFA] Eine Premiere für den Profi

3. September 2011 | by KristinOeing

People@IFA

Marc Adler, 37, ist Servicetechniker und Teamleiter bei ACER. Zum vierten Mal baut er den Messestand auf der IFA auf, doch noch nie war der Stand so groß wie in diesem Jahr. Eine logistische Herausforderung auf 2100 Quadratmetern.

Was ist das Schönste an Ihrem Job?
Ich mag die Herausforderung: In kürzester Zeit müssen mein Team und ich einen kompletten Messestand aufbauen, alles muss funktionieren, kein Bildschirm darf schwarz bleiben. Etwa vierzig Monitore und Fernseher wollen montiert und Hunderte Meter Kabel verlegt werden – auf 2100 Quadratmetern. So ein großer Stand ist auch für mich eine Premiere.

Was ist anstrengend?
Die langen Arbeitszeiten von bis zu zwölf Stunden am Tag und die viele Schlepperei. In diesem Jahr sind die Messerbauer aus Italien, da muss ich viel mit Händen und Füßen erklären. Aber auch das klappt irgendwie.

Ihr IFA-Lieblingsprodukt?
Unser Stand. Ihn zu sehen, wenn er fertig aufgebaut ist, die Promoter auf den Publikumsverkehr warten und alles funktioniert, das macht mich ziemlich glücklich.

Was darf bei einem IFA-Besuch nicht fehlen?
Ein Blick auf die Messestände der Konkurrenz. Ich schaue immer gerne, wie sie den Aufbau gelöst haben.

Was machen Sie nach der IFA?
Direkt im Anschluss beginnt der Abbau und dann geht es zurück in den Werkstattalltag.

Die IFA ist für mich…
…eines der interessantesten Projekte in meinem Arbeitsjahr.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben