[People@IFA] Die Junior-Journalisten

3. September 2011 | by Mathias Becker

People@IFA

Es könnte ein Schritt zu seinem Traumberuf sein: Michael Prakasch, 20, möchte Regisseur werden – für den IFA-Blog www.tecwatch-blog.de produziert er in diesem Jahr kleine News-Filme. Das Projekt der Fraunhofer-Gesellschaft, der IFA und der Nachwuchsjournalisten in Bayern e.V. bietet fünf künftigen Medienprofis die Möglichkeit, Berufserfahrungen zu sammeln.

Was ist das Schönste an Ihrem Job?
Mit Menschen zu arbeiten, die ähnliche Interessen haben. Und, dass wir ein Team sind, das sich wirklich gut ergänzt. Einige von uns schreiben gerne, andere fotografieren lieber. Ich kümmere mich um die Filme. Wir lernen viel voneinander und werden dabei von Profis unterstützt.

Was ist anstrengend?
Auf der IFA ist total viel los. Wir sind acht volle Tage hier, jeweils von morgens bis abends und können trotzdem nicht alles sehen. Abends sind wir immer völlig fertig. Ich glaube wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht zu viel vornehmen.

Haben Sie ein Lieblingsprodukt auf der IFA 2011?
Besonders spannend finde ich Haushaltsroboter. Die sind ja mittlerweile sogar lernfähig! Ich glaube, wir ahnen gar nicht, was diese Geräte in Zukunft alles für uns übernehmen werden.

Was darf auf einem Besuch der IFA 2011 nicht fehlen?
Ganz klar: Miss IFA!

Was machen Sie, wenn die IFA vorbei ist?
Ausschlafen! Ab Oktober studiere ich dann Theaterpädagogik in Braunschweig.

IFA ist für mich…
Ein spannendes Erlebnis. Ich war bisher einmal auf der GamesCom, aber eine Messe von dieser Dimension ist eine völlig neue Erfahrung.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben