[Das Letzte] Tödliche Glotze: Jede Stunde TV-Konsum verkürzt Leben um 22 Minuten – so australische Studie

17. August 2011 | by Silvia Kling

tatort logo tv krimi Australische Wissenschaftler wollen eine ernstzunehmende Gesundheitsgefährdung ausgemacht haben – das Fernsehen. Demnach verkürze sich die Lebensspanne für jede Stunde, die man im Alter von über 25 Jahren fernsieht, um 22 Minuten. Das ist das Ergebnis einer Studie der australischen University of Queensland in Brisbane unter 11.000 Teilnehmern, die im „British Journal of Sports Medicine“ veröffentlicht wurde. So würde eine Person, die täglich sechs Stunden fernsieht im Durchschnitt fünf Jahre früher sterben, als Personen, die nicht fernsehen. Grund für die kürzere Lebensspanne seien den Wissenschaftlern zufolge der Mangel an Bewegung und schlechte Essgewohnheiten. So würden die Ergebnisse der Studie auch für Personen gelten, die täglich stundenlang vor dem Computer sitzen.

Foto: ARD / tf/mei/dts

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

  1. johnny says:

    Nach der „IE Nutzer sind dümmer“ Studie nun der nächste billige Fake um Traffic zu generieren.

Antwort schreiben