[Photo] Gähn: Deutsche Urlauber fotografieren auf Reisen vorallem Landschaften, so Studie

5. August 2011 | by TechFieber.de

[Photo] Gähn: Deutsche Urlauber fotografieren auf Reisen vorallem Landschaften - sagt Studie

Die Deutschen fotografieren im Urlaub lieber Landschaften und kulturelle Sehens-würdigkeiten als Menschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage für den Fotodienstleister Cewe. Demnach sind Landschaften für 62 Prozent die am häufigsten fotografierten Motive. Gefolgt von kulturellen Sehenswürdigkeiten, Personen und Tieren. Nur bei den Ostdeutschen und den unter 45-Jährigen sind Personen beliebter als kulturelle Sehenswürdigkeiten. Nach dem Urlaub speichern 74 Prozent der Deutschen ihre Fotos auf dem Computer. Bei den vermutlich technikaffinen 14- bis 29-Jährigen sind es sogar über 83 Prozent und Männer tun dies häufiger als Frauen. Nur rund jeder Zehnte der Befragten lässt die Motive auf der Speicherkarte. Die Aufbereitung der Urlaubsfotos findet sehr individuell statt. Mehr als ein Viertel entscheidet sich für klassische Bildabzüge, rund ein Fünftel möchte die Erinnerungen ganz schnell in Händen halten und druckt die Urlaubsfotos per Sofortdruck aus, 21
Prozent kleben die Fotos in ein Album und 17 Prozent entscheiden sich für die Erstellung eines Fotobuchs via Internet.

Foto: AdrianoAurelio via Flickr/cc

Comment (1)

  1. Schrumpfgermane says:

    Also ehrlichgesagt wundert mich überhaupt nicht mehr, daß Deutsche als Touristen bei allen möglichen Ländern verschrien sind – zu oft habe ich schon die Klischees selbst gesehen und wollte im Boden versinken, wenn ein Troß Deutscher in Frankreich mit weißen Socken in Sandalen vorbeizog. Hingegen können leute, die sich unauffällig verhalten, dadurch kaum den Vorurteilen entgegenwirken.Wenn ich dann noch lese, worüber sich die deutschen Touris beklagen … Da fragt man sich, warum manche Leute nicht lieber gleich zu Hause bleiben.

Antwort schreiben