Syrien: Tote schützen telefonierende Rebellen

3. August 2011 | by Fritz Effenberger

In Syrien herrschen weiterhin bürgerkriegsähnliche Zustände, die Regierungstruppen erschiessen Protestierer, wer sich mit der ausländischen Presse (auch dem arabischen Sender Al-Jazeera) in Verbindung setzt, wird verhaftet.

Die britische Tageszeitung Guardian berichtet mit Hinweis auf anonymisierte syrische Quellen, dass die Freiheitsbewegung zu drastischen Auswegen greift, um sichere Kommunikation zu ermöglichen. Da alle SIM-Karten beim Kauf mit den Papieren des neuen Besitzers registriert werden, so dass alle Mobiltelefongespräche auf einen Namen zurückverfolgt werden können, setzen die Aufständischen die Karten erschossener Demonstranten ein, um so keine rückverfolgbaren Spuren zu hinterlassen.

[Link] [Pic Syrian2011X via YouTube]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben