US-Verteidigungsministerium veröffentlicht super-sicheres Linux

22. Juli 2011 | by Fritz Effenberger

Das U.S. Department of Defense hat in Zusammenarbeit mit dem Air Force Research Laboratory das besonders sichere Lightweight Portable Security (LPS) Linux entwickelt und zum allgemeinen Download freigegeben.

Ganz allgemein ist Linux das sicherste unter den heute verbreiteten Betriebssystemen, und LPS greift dazu noch auf einen bekannten und bewährten Trick zurück: Es läuft ohne Installation und von CD bzw USB-Stick. Das kann man zwar auch mit Knoppix oder der Ubuntu Live CD, aber bitte, hier ist die militärische Ausführung davon. In jedem Fall kann man so auf jedem beliebigen PC oder Mac ziemlich sichere Internetnutzung haben.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Comment (1)

  1. julian weber says:

    US – sagt schon alles!

    Terroristische Terrorbekämpfer mit einem weltweitem Netzwerk ausgebildeter Killer und Spione verteilt gratis Bonbons?
    Allein schon das Vorhandensein von Firefox, statt iceweasel auf Linux gibt mir starke Bedenken. Und es unterliegt dem Militär?!?
    Da besagen doch die US-Rechte, daß jedes US Produkt (vor allem militärische Produkte), daß kein Produkt exportiert werden darf, daß nicht aus der Ferne (Remote) kontrolliert werden kann.
    Wir erinnern uns da an die Verschlüsselungssoftware PGP, an die per eingebauten Chip abstürzenden US-Export-Hubschrauber und an die ganzen anderen Machenschaften im Dunkeln.
    Das sind keine Verschwörungstheorien, das sind dokumentierte Fakten.
    Allen, die an die „Neue Weltordnung glauben“ wünsche ich noch schöne rosa Träume!

Antwort schreiben