Subnotebook in günstig: Lenovo ThinkPad Edge E325

14. Juli 2011 | by Fritz Effenberger

Mit 13,3inch Displaydiagonale fällt das neue Lenovo E325 klar nicht mehr in die Netbookklasse, aber auch nicht in die der Standard-Notebooks mit ihren typischen 15,6inch-Bildschirmen. Dazwischen – ja, richtig, da war doch noch was.

Die Subnotebooks, ehemals eine ausgesuchte Klientel besonders teurer Klein-Notebooks, die sich von den noch kleineren Netbooks durch ihre beachtliche Performance klar unterschieden. Durch die AMD Fusion Prozessoren mit integrierter Grafik ist es jetzt möglich, Subnotebooks zu sehr konkurrenzfähigen Preisen anzubieten. Das E325 kommt ab empfohlenen 379 Euro ins Haus, dann allerdings nur mit FreeDos. Mit anderen Worten: Für selbst zu installierendes Linux. Aber selbst ind er Vollausbaustufe (mit Windows 7 und SSD statt konventioneller Festplatte) bleibt das CULV unter 500 Euro. Immer mit unter der Haube ist der AMD Fusion E-350 Dual Core Prozessor mit 1,6 Ghz Arbeitstakt, Radeon HD 6310 Grafik, 4 GB RAM, 320-GB-HDD, viel Konnektivität und einen 6-Zellen-Akku. Und das bei einem sehr akzeptablen Gewicht von 1,7 Kilogramm. Besonders erfreulich: Das Display ist matt, spiegelt also nicht.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben