Uzebox: RetroSpass mit der OpenSource-Spielkonsole

6. Juli 2011 | by Fritz Effenberger

Videospiel-Enthusiasten haben eine vollständige Spielkonsolen-Hardware entwickelt und unter die freie OpenSource-Lizenz gestellt.

Die Uzebox kann mit „klassischen“ SNES-Controllern angesteuert werden und greift auf einen übertakteten ATmega644 Microcontroller zu. Der Bausatz ohne Controller und Netzteil ist für 70 US-Dollar zu haben, die Entwicklergemeinde umfasst derzeit einige hundert Mitglieder. Natürlich ist das nicht der Stand der Technik, sondern etwa 25 Jahre zurück, aber das verschafft der offenen Spieleschachtel eben zusätzlichen Retro-Charme, den man von einer neuen Xbox, Playstation oder Wii nicht erwarten kann.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Kommentare (2)

  1. stickyy says:

    Und woher krieg ich dann die spiele? Bzw ich kann dort die cardridges wie ich das seh nirgenwo reinstecken,… funktioniert das mit Roms? Mehr infos bitte. Bin sehr daran interessiert

  2. foxi says:

    Die Spiele kannst Du kostenfrei unter http://www.uzebox.org downloaden. Die Spiele sind alle OpenSource. Derzeit gibt es etwa 60 Spiele und Demos…

    Die Spiele mit der Dateiendung .UZE können einfach auf eine SD-Karte kopiert werden. Die Konsole zeigt alle Spiele auf der SD-Karte an. Mit dem Gamepad kann man dann einfach am Fernseher das Spiel aussuchen, das man spielen möchte. Spezielle Cartriges gibt es nicht!

Antwort schreiben