Steve Jobs: Als Spielzeug-Held nicht totzukriegen

6. Juli 2011 | by Dieter Jirmann

Steve Jobs Spielfigur

Gut, das war jetzt geschmacklos, aber sachlich nicht falsch.

Alle Versuche nämlich, Herstellung und Vertrieb von Steve-Jobs-Figuren ähnlich rigoros zu verfolgen wie z.B. die Produktion von Pornos und Alkohol im Iran, sind offenbar zum Scheitern verurteilt.

Ein Erstversuch wurde zwar juristisch verbannt, aber dafür gibt es jetzt eine noch viel überzeugendere Variante.

Die kostet die Fanboys und -girls satte 160 Dollar, wofür es dann aber auch noch Schreibtisch, iPhone, iPad und anderes iZubehör gibt.

Oh, und übrigens: Stopft Jobs seinen schwarzen Pullover tatsächlich in die Jeans? Ist mir bisher nicht aufgefallen, diese Todsünde …

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Kommentare (2)

  1. jus says:

    Sieht irgendwie steif aus.

  2. Lea says:

    das find ich jetzt echt makaber

Antwort schreiben