[Mobile] Handy-Strahlung soll beim Lernen behindern – sagt Bochumer Neurowissenschaftler

20. Juni 2011 | by Alex Reiger

  [Mobile] Studie: Handy-Strahlung in hohen Dosen kann Lernen behindern Handystrahlung in hohen Dosen kann das Lernen behindern. Dies geht aus einer Studie der Ruhr-Universität Bochum hervor. Die oftmals umstrittene Frage nach den Auswirkungen hochfrequenter elektromagnetischer Felder, wie sie von Mobiltelefonen freigesetzt werden, konnten die Bochumer Neurowissenschaftler damit offenbar klären. Erstmals wurde nachgewiesen, dass starke Handy-Strahlung bei Ratten tatsächlich Lernprozesse im Gehirn behindert, unabhängig von möglichen anderen Einflussfaktoren wie Stress. „Die dazu notwendigen sehr hohen Werte werden aber beim Telefonieren nicht erreicht“, beruhigt Nora Prochnow aus der Medizinische Fakultät der Uni.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

  1. Mobilfunk und Krebsrisiko: Studie findet höhere Sterblichkeit durch Krebs um Mobilfunsender

    Die Wissenschaftler aus Brasilien ermittelten für Anwohner im Umkreis von 100 Meter um Mobilfunksender ein um 35 Prozent gesteigertes Risiko an Krebs zu sterben im Vergleich zum Umkreis von 1000 Meter.

    Artikel

    http://www.diagnose-funk.de/erkenntnisse/krebserkrankung/krebs-und-mobilfunk—vom-hinweis-zum-nachweis.php

    Studie im Original

    Dode AC, et al, Mortality by neoplasia and cellular telephone base stations in the Belo Horizonte municipality, Minas Gerais state, Brazil, Sci Total Environ (2011)
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21741680

    http://www.emrsa.co.za/documents/brazilresearch.pdf

    Mehr Informationen zum Thema Mobilfunk und Gesundheit – Gesundheitsrisiken von Handy, Handystrahlung, Mobilfunksendern, GSM, UMTS, LTE, TETRA, DECT, WLAN

    http://www.mobilfunkstudien.de

    http://www.facebook.com/Mobilfunk.und.Gesundheit

Antwort schreiben