[SocialMedia] Studie: Teenager fühlen sich bei Facebook & Co. keinesfalls beobachtet

19. Juni 2011 | by Alex Reiger

 [SocialMedia] Studie: Teenager fühlen sich bei Facebook & Co. keinesfalls beobachtet  Trotz aller Datenskandale werden soziale Netzwerke im Internet nach wie vor als private Räume erlebt, in denen man sich unbeobachtet fühlt. „Moderne Medien sind für Jugendliche eine Art Kuschelzone“, sagte der Jugendforscher Stephan Grünwald vom Kölner Rheingold-Institut dem Nachrichtenmagazin „Focus“ „Man vernetzt sich mit Freunden und ist permanent auf digitaler Tuchfühlung.“ Dem Medienwissenschaftler Norbert Bolz zufolge verlieren die klassischen familiären Bindungen zu Eltern und Geschwistern an Bedeutung. „Sie passen schlecht in die Moderne, die auf schnelle Veränderung zielt“, so Bolz. „An deren Stelle treten schwache Bindungen, wie sie Facebookfreundschaften bieten. Sie liefern viel Information bei geringer emotionaler Abhängigkeit.“

 


wat/dts / Foto: / a_kardek via FlickR/cc

Antwort schreiben