Social-Media-Party eskaliert: Festnahmen bei Facebook-Fete in NRW – 16 Personen verletzt

18. Juni 2011 | by Reah

 XXXX Bei einer Facebook-Party in Wuppertal ist es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. Dabei wurden am Freitagabend 16 Personen verletzt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Ein Mensch musste in einem Krankenhaus behandelt werden, auch ein Polizist erlitt durch den Einsatz von Pfefferspray leichte Verletzungen. 41 Personen kamen in Gewahrsam, drei Beteiligte wurden wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung festgenommen. Alle befinden sich mittlerweile wieder auf freien Fuß.

Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte ein anonymer Computernutzer in dem sozialen Netzwerk zu der Feier eingeladen, rund 1.500 Menschen hatten ihr Kommen zugesagt. In der Spitze hielten sich bis zu 800 Personen bei der Feier auf. Als aus der Gruppe Flaschen geworfen sowie Böller und Feuerwerkskörper gezündet wurden, griff die Polizei ein und löste die Veranstaltung auf. Nach ersten Erkenntnissen wurden die Aktionen offenbar von gewalttätigen Fußballfans begonnen. Knapp 180 Polizisten waren im Einsatz.

Vor zwei Wochen hatten in Hamburg rund 1.400 junge Leute eine Riesenparty gefeiert, nachdem eine Jugendliche aus Versehen die Einladung zu ihrem 16. Geburtstag im gesamten Facebook-Netzwerk verbreitet hatte. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun, die Menschenmassen unter Kontrolle zu halten. Elf Personen wurden festgenommen, nachdem Böller gezündet und Flaschen geworfen wurden.

Am Samstag gab es in Nordrhein-Westfalen eine weitere Veranstaltung, zu der via Facebook aufgerufen wurde. Im westfälischen Lünen begann am Nachmittag eine Veranstaltung mit dem Titel «Jugend braucht Freiraum». Nach Angaben einer Stadtsprecherin handelt es sich bei dem Termin aber um eine politische Kundgebung von Lüner Jugendlichen und nicht um eine Facebook-Party.

wat/dapd

Antwort schreiben