Wintel ist vorbei

10. Juni 2011 | by Fritz Effenberger

Der Präsident und CEO des rührigen taiwanischen Computerherstellers Asustek, Jonney Shih, erklärte aktuell in Taipeh, die Zeiten des Windows-Intel-Quasi-Monopols (Wintel) seien vorbei.

Zukünftig sei kein Anbieter von Betriebssystemen oder Hardware mehr in der Lage, eine ähnliche Vormachtstellung zu erreichen. In den Marktsegmenten PC, Tablets und Smartphones entstünden daraus neue Chancen für Hersteller (wie Asustek). Gut zu wissen. Aber eine breitere Angebotspalette mit stärkerer Konkurrenz zwischen den Herstellern dürfte auch Konsumenten und Geschäftskunden zugute kommen, also hoffen wir, dass Herr Shih recht hat mit seiner Prognose.

[Link] [Pic: Asustek]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben