Smarter Fahren: Microsoft entwickelt Warnsystem für Autofahrer – Bordcomputer mahnt zur Aufmerksamkeit

10. Mai 2011 | by TechFieber.de

 Smarter Fahren: Microsoft entwickelt Warnsystem für Autofahrer - Bordcomputer mahnt zur Aufmerksamkeit Ein Informatiker-Team bei Microsoft experimentiert mit Programmen, die bei der Benutzung von Freisprecheinrichtungen im Auto die Aufmerksamkeit im richtigen Moment auf die Fahrsituation lenken sollen. Das könnte dazu führen, dass Bordcomputer künftig den Fahrer während eines Telefonats auf veränderte Situationen oder Verkehrsereignisse aufmerksam machen. Akustische Meldungen würden dann auf schwierige Situationen oder Gefahren hinweisen und notfalls das Gespräch unterbrechen, wie der Online-Dienst Techflash meldete.

In einem Fahrsimulator ließen die Software-Entwickler Versuchspersonen eine virtuelle Strecke mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden abfahren, während sie per Handy über die Freisprechanlage mit einem zweiten Testteilnehmer sprachen. Dabei mussten sie Fragen beantworten und Aufgaben aus dem Gedächtnis lösen. Gleichzeitig änderte sich die Komplexität der Fahrsituation: Baustellen tauchten auf, der Verkehr wurde stärker, ein Wohngebiet wurde durchfahren. Das simulierte Vermittlungssystem unterbrach dabei in komplizierten Situationen und mahnte den Fahrer zur Aufmerksamkeit. Die Fehlerrate der Testfahrer konnte damit laut Microsoft deutlich verringert werden. So wurden weniger Abbiegungen verpasst und die Zahl der virtuellen Unfälle reduziert, erklärte Microsoft-Entwickler Shamsi Iqbal.

Die Forscher gehen davon aus, dass Telefonate und Computer-Aktivitäten auch künftig zum Fahreralltag gehören werden. Entsprechende Bediensysteme im Auto sollten daher die begrenzten Multitasking-Fähigkeiten der Fahrer berücksichtige

Erich Bonnert/dapd

Antwort schreiben