Nvidia steuert in Richtung Mobilgeräte

9. Mai 2011 | by Fritz Effenberger

Neue Wege für Nvidia? Nachdem AMD den bis dahin ewigen Zweiten im Grafikkartenbusiness, ATI, übernommen hatte, kippte Prozessor-Hersteller gewaltige Ewntwicklungsressourcen in seine Grafikabteilung und brachte die Radeon-Karten tatsächlich in Führungsposition: Heute verkauft AMD deutlich mehr davon als der ehemalige Marktführer Nvidia an GeForce-Grafik, ein Ende der Entwicklung ist nicht abzusehen. Jetzt erreichte uns eine interessante Detailmeldung, wonach Nvidia Icera, einen grossen Hersteller von Mobilfunkchips für 367 Millionen US-Dollar in bar übernommen hat. Demnächst sollte es also möglich sein, die komplette Smartphone- oder Tablet-Elektronik aus einer Hand anzubieten, das Nvidia mit dem Tegra bereits einen integrierten ARM-Prozessor mit Grafikfähigkeit im Programm hat. Will der Hersteller in das boomende Mobilgerätegeschäft ausweichen oder nur sein Portfolio erweitern?

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben